JTL Shop

Leistungsumfang der Schnittstelle

Automatisieren Sie den Datenaustausch zwischen Ihrer JTL-WaWi und externen Systemen, um zeitgesteuert z. B. Lieferantenanbindungen zu realisieren oder andere Systeme anzubinden.

Hinweis: Bei der Anbindung ist Lozuka immer auf die Schnittstellenmöglichkeiten der Systeme angewiesen.
Leider verfügt JTL nicht über eine extern erreichbare API, wie z. B. eine REST-API, um direkt Daten automatisiert auszutauschen.
Hier muss man sich mit den von JTL zur Verfügung gestellten Mitteln behelfen.

 

Anwendungsbeispiele

  • Automatischer Abgleich von Warenbestand und Preisen zwischen JTL und Onlineshop
  • Abruf von Artikeldaten, Preisen und Lagerbeständen
  • Marktplatzanbindungen
  • Abruf von Auftragsdaten, um diese z. B. zu einem Fullfillment-Dienstleister zu übertragen (Dropshipping)
  • Import von externen Bestellungen in JTL (z. B. Bestelldatenimport von Marktplätzen)
  • Datenfeed-Optimierung und optimieren für Google-Shopping und Preissuchmaschinen
     

Voraussetzungen

  • ein eigenes JTL-System
  • Kenntnisse im Umgang mit den oben genannten JTL-Werkzeugen für Import und Export
  • ggf. eigener (S)FTP-Server für den Datenaustausch

Technische Details für aktive Regionen

Das professionelle Komplettpaket für den Onlinehandel JTL lässt sich mit Hilfe der JTL Ameise an beliebige Systeme anbinden.

So können unter anderem Artikel- und Auftragsdaten aus verschiedenen Quellen eingelesen und in JTL Wawi über die JTL Ameise importiert werden.
 

Beispiele aus der Praxis:

  • Einlesen und Bearbeiten  von Lieferantendaten aus unterschiedlichen Quellformaten und Bereitstellung einer JTL konformen CSV zum Import über die JTL Ameise
  • Import von Aufträgen aus Drittsystemen, wie Tradebyte oder idealo DIREKTKAUF
  • Export von Artikel-, Preis- und Bestandsdaten für Shopsysteme, Repricingtools, Marktplätze
  • Export von Daten über die JTL Ameise und Transformation dieser Daten über Synesty in ein neues Zielformat, wie XML, JSON oder CSV
  • Import beliebiger Dateiformate und Strukturen, wie XML, JSON, CSV in Synesty und Bereitstellung einer JTL konformen CSV zum Import über die JTL Ameise

JTL Add-On Steps

Für JTL stehen Steps und Vorlagen im JTL Add-On zur Verfügung, welche den Start der Anbindung über Synesty erleichtern.
 

1. JTLcreateArticleImportFile

Mit diesem Step können Lieferantendaten auf die JTL Artikelstruktur gemappt/zugeordnet werden. Dieser Step enthält das vollständige JTL Artikelimportschema (Stand September 2018) für den Import von Artikeln
über die JTL Ameise. Als Ergebnis liefert dieser Step eine CSV Datei zum manuellen oder automatisierten Import über die JTL Ameise. Weiterhin enthält die Ausgabe die Anzahl der in die Datei geschriebenen Zeilen.<

 

Step Konfiguration

input  - dem Step wird zur weiteren Verarbeitung ein Spreadsheet mit Artikeldaten, aus einem vorherigen Step (z.B. SpreadsheetCSVReader, XML2Spreadsheet, SearchDatastore oder SpreadsheetMapper) übergeben

filename (optional) - hier kann ein eigener Name für die Ausgabedatei angegeben werden

timestamp (optional) - legt fest, ob die Ausgabedatei im Dateinamen einen Zeitstempel im Format yyyyMMdd_HHmmss enthält

limitRecords (optional) - legt die Anzahl der Ausgabezeilen in der Datei fest und die Datei kann z.B. für Testphasen dadurch limitiert werden

 



2. Mapping der Daten

Über den Button Configure des Steps. Hier können die eingelesenen Daten bearbeitet, geändert und den entsprechenden Feldern zugeordnet werden.
 

Nicht verwendete/zugeordnete Felder

Das Importschema enthält 175 Felder, die für den Import zugeordnet werden können. Werden Felder nicht genutzt, so sollten diese gelöscht werden, da es sonst zu Importfehlern bei der JTL Ameise kommen kann. Sollten Sie später ein gelöschtes Feld doch wieder benötigen, dann können Sie dies einfach wieder hinzufügen.



3. Import der Ausgabedatei mit der JTL Ameise

Die erzeugte Datei kann entweder manuell oder automatisiert über die JTL Ameise eingelesen werden. Die Datei selbst erhält man, wenn man die Vorschau des Steps JTLcreateArticleImportFile aufruft oder nach dem Step entsprechende Ausgabesteps, wie z. B. EmailSend oder FTPUpload anfügt.

 

4. Import über die JTL Ameise - Datei Encoding und Feldzuordung

Die Datei wird im Format UTF-8 erzeugt. Beim Import über die JTL Ameise müssen Sie vor dem Einlesen der Datei bei „Datei Encoding wählen“ UTF-8 auswählen. Die Feldzuordung erfolgt in der JTL Ameise automatisch, da die eingelesene Datei bereits die gleichen Feldnamen verwendet.

Vorlage als Beispiel zur Verwendung des Steps
Die Vorlage JTL Artikelimportdatei aus CSV Lieferantendatei erstellen (ITscope) zeigt die Verwendung des Steps an einem Beispiel.

 

5. JTLcreateOrderImportFile

Mit diesem Step können in Lozuka Import eingelesene Auftragsdaten auf die JTL Auftragsstruktur gemappt/zugeordnet werden. Dieser Step enthält das vollständige JTL Auftragsimportschema (Stand September 2018) für den Import von Aufträgen über die JTL Ameise.
Als Ergebnis liefert dieser Step eine CSV Datei zum manuellen oder automatisierten Import über die JTL Ameise. Weiterhin enthält die Ausgabe die Anzahl der in die Datei geschriebenen Zeilen.

Die Konfiguration und Verwendung des Steps entspricht die des Steps JTLcreateArticleImportFile. Weitere Informationen siehe Step JTLcreateArticleImportFile.

Vorlage als Beispiel zur Verwendung des Steps
Die Vorlage JTL Auftragsimportdatei aus CSV Auftragsdatei erstellen (idealo)  zeigt die Verwendung des Steps an einem Beispiel.

 

6. JTL Anbindung in der Praxis

Die Anbindung von JTL Wawi an Lozuka erfolgt über einen dateibasierten Austausch via FTP und JTL Ameise.
In unserer Testumgebung werden über die JTL Ameise per Batchdatei CSV Dateien importiert und exportiert.
Mit Hilfe des Programmes WinSCP werden die CSV Dateien per Batchdatei an einen FTP Server übertragen bzw. von dort abgeholt.
Alle Batchdateien selbst werden automatisiert über den Windows Aufgabenplaner ausgeführt. Im Lozuka Import sind Prozesse erstellt, die zeitgesteuert  die CSV Dateien vom FTP abholen bzw. dort ablegen.